Placeholder image

„Aus Rache“, mit großem Geschick konstruiert und stilistisch aus einem Guss ... und doch dankenswerter Weise frei von allen Klischees, in denen Köln-Romane ... für gewöhnlich ertrinken ...
Eigentlich (bleibt) nur der Wunsch, dass der Autor noch viele Fälle für sein unschlagbares Ermittlerteam erfindet.
Christoph Dompke – hinnerk

... vielleicht landet einer seiner filmreifen Stoffe auch mal im Kino oder Fernsehen.
Hermann J. Huber – Adam

Tatort-verdächtig: „Aus Rache“ ist ein solide gebauter, ausgetüftelter Whodunit, der die Spannung bis auf die letzten Seiten hält. Eine stimmungsvolle, detailreiche Liebeserklärung an Köln ...
Männer 03/09

... einer der großen Unterschiede zu bisher schwulen Krimis: es geht eigentlich wenig stereotyp zu (im Gegenteil) ... ... zwar bekommt man als Leser manchmal lange vor den Ermittlern einige Hinweise, richtig auflösen tut sich die Gemengelage jedoch wirklich erst am Ende! Herzlichen Glückwunsch, Jan Stressenreuter!
Dirk Carius – GayStation.de 

Jan Stressenreuter hat zwar sein neues Buch in einem für ihn neuen Genre als Krimi geschrieben, bleibt aber seinen alten Tugenden treu: er verbindet spannende Erzählung mit präziser Recherche ... sowohl lebendig als auch authentisch erzählt ... das Flagschiff der diesjährigen Krimisaison.
Veit Schmitz - Buchhandlung Löwenherz, Wien